Wie wir auf den Hund gekommen sind

Vor vielen Jahren fing sie an- unsere Liebe zu den Großen Schweizer Sennenhunden.

Wir waren auf der Suche nach einem passenden Hofhund:

  • hoftreu soll er sein
  • gutmütig
  • wachsam
  • kinderlieb
  • und natürlich schön.

So landeten wir schließlich bei der in Deutschland noch nicht so verbreiteten Rasse der Großen Schweizer Sennenhunde.

 

Und mit Laika zog dann im September 2011 die erste von unseren mittlerweile drei Hündinnen zu uns. 

Laika blieb nicht lange allein. Wir hatten von Anfang an so viel Freude mit ihr, dass wir uns recht schnell entschlossen, dieser Hunderasse treu zu bleiben.

Unsere Hunde passen jetzt auf unseren Hof auf und sind genau so und noch besser als wir uns das erträumt hatten.

Sie besitzen keinen Jagdinstinkt, alle Wildtiere der Umgebung sind vor ihnen sicher.

Gern gesehene Gäste werden freudig begrüßt, ungebetene laut verbellt.

Wie wir mit unseren Hunden leben

 

Schließlich entstand der Wunsch, diese schönen Hunde in einer kleinen Familienzucht zu züchten.

Wir behielten aus Laikas zweitem Wurf eine Hündin, unsere Cora, und schließlich kam Lorenz, unser Rüde hinzu.

Wir leben mit unseren Hunden. Sie brauchen den Kontakt zum Menschen und eine Aufgabe.

Diese ist in unserem Fall, Haus und Hof zu bewachen.

Schweizer Sennenhunde sind keine Zwingerhunde.

Werden sie artgerecht gehalten, sind sie treue, fröhliche und verlässliche Partner des Menschen, ohne Schärfe

und Falschheit.

 

 

Abends besonders ist Kraulen angesagt, dann fordern sie ihre Streicheleinheiten.

 

Tagsüber sind sie mit auf dem Hof, liegen gern mal in der Sonne und verfolgen aufmerksam, was sich so tut rund um den Hof.

Dann haben sie auch nichts dagegen, wenn wir sie mal für eine kurze Weile in ein Gehege sperren und warten geduldig ab, bis Freigang wieder angesagt ist.

 

 

 

Schweizer Senner sind recht leicht zu erziehen, anhänglich und sanft. Gelegentlich können sie etwas stur sein, aber ein Kommando, mit fester Stimme ausgesprochen, bringt sie schnell wieder zur  " Vernunft ". Sie halten treu zu ihrer Familie und sind zu Kindern besonders gutmütig.

 

 

Auslauf ist ihnen wichtig. Sie sind freudige Begleiter auf längeren Spaziergängen und laufen auch gern am Fahrrad mit.

Leinenführigkeit muss man mit ihnen üben, denn sie werden in ihrer Heimat, den Schweizer Alpen, auch als Zughunde eingesetzt.

Wenn man also als Besitzer nicht gern wie ein Schlitten gezogen werden möchte, ist ein konsequentes Training angesagt.

Da die Hunde aber schnell verstehen, was Herrchen und Frauchen möchten und sie ihnen gefallen wollen, klappt das relativ flott.

Frei laufen lassen ist da, wo es erlaubt ist, ohne Probleme möglich, denn ein Schweizer bleibt treu an der Seite seines Menschen.

Was uns als Züchter wichtig ist

Wir möchten gesunde,wesensfeste und rassetypische Große Schweizer Sennenhunde züchten.

Das bedeutet:

  • unsere Elterntiere sind HD,ED und OCD frei.
  • unsere Elterntiere und Welpen werden stets tierärztlich untersucht und überwacht.
  • unsere Hunde haben genug Auslauf und Beschäftigung
  • sie werden rund um richtig ernährt
  • unsere Hündinnen werden nur dann gedeckt, wenn sie topfit sind
  • unser Rüde deckt nur unsere Hündinnen

 

 

  • Wir geben unsere Welpen nur in gute Hände ab.
  • Wir möchten, dass die neuen Besitzer lange Freude an ihrem Hund haben.
  • Wir bleiben mit den neuen Besitzern in lockerem Kontakt, damit sie bei Problemen oder Fragen nicht allein dastehen.
  • Wir freuen uns, wenn wir später einmal hören oder sehen, was aus unseren Welpen geworden ist.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hubert Brosterhues